Gesundheitsbibliothek
Gesundheitsbibliothek
Werkzeuge
Werkzeuge
Über
Über
    Flo für Paare ist da! Erfahre, warum du die App benötigst und wie du dich anmeldest

    Progesteroncreme zur Wiederherstellung des Hormonhaushalts

    Aktualisiert am 15. Februar 2022 |
    Veröffentlicht am 18. Mai 2019
    Überprüfte Fakten
    Medizinisch geprüft von Anna Klepchukova, MD, Anna Klepchukova, MD, ACIM — Chief Science Officer bei Flo
    Flos Standards für die Faktenüberprüfung

    Jeder Teil der Inhalte bei Flo Health entspricht den grundsätzlichen redaktionellen Standards für medizinische Genauigkeit, Datenglaubwürdigkeit und die Aktualisierung von Informationen. Um zu erfahren, was wir unternehmen, um dir die zuverlässigsten Informationen zu den Themen Gesundheit und Lebensstil zur Verfügung zu stellen, solltest du dir unsere Grundsätze zur Überprüfung von Inhalten ansehen.

    Niedrige Progesteronwerte können zu Problemen mit der Menstruation, der Empfängnis und der Schwangerschaft führen. Progesteroncreme ist ein beliebtes, rezeptfreies Mittel, um den Hormonhaushalt wiederherzustellen.

    Gründe für die Anwendung

    Wenn der Progesteronspiegel niedrig ist, kann man ihn mit verschiedenen Mitteln erhöhen — eines davon ist die Verwendung einer Progesteroncreme. Zu ihren wichtigsten Vorteilen gehören:

    •  Die Behandlung von Unfruchtbarkeit

    Da Progesteron eine entscheidende Rolle bei der Vorbereitung der Gebärmutter auf die Schwangerschaft spielt, könnte die Gebärmutterschleimhaut nicht dick genug für eine erfolgreiche Einnistung sein, wenn die Werte zu niedrig sind. 

    Selbst nachdem sich das befruchtete Ei eingenistet hat, können Muskelkontraktionen dazu führen, dass es abgestoßen wird. Progesteroncremes können eine gute Behandlungsoption sein.

    • Aufrechterhaltung der Schwangerschaft

    Ein niedriger Progesteronspiegel kann während einer Schwangerschaft zu einer Fehlgeburt führen. In diesem Fall kann Dein Arzt empfehlen, Progesteroncremes zu verwenden.

    • Polyzsystisches Ovarsyndrom (PCOS)

    Bei Frauen mit PCOS können die Eierstöcke nicht jeden Monat ein Ei freisetzen. Das kann zu Hyperöstrogenämie, Endometriumhyperplasie und starken Blutungen aus der Gebärmutter führen.

    Da der Körper Progesteron als Reaktion auf die Freisetzung eines Eis produziert, haben Frauen mit PCOS oft einen niedrigen Progesteronspiegel und könnten von der Verwendung der Progesteroncremes profitieren.  

    • Linderung von Symptomen der Menopause

    Progesteroncremes werden oft als Behandlung für Hitzewallungen, Schlaflosigkeit, schlaffe und faltige Haut und niedrige Knochendichte angepriesen. Doch mehrere Studien haben gezeigt, dass Progesteron nicht all diese Symptome effektiv lindert.

    Die Creme kann bei Frauen, die noch ihre Gebärmutter haben, in Kombination mit Östrogen eingesetzt werden, um das Risiko für Endometriumkrebs zu verringern.

    Wobei kann Flo dir helfen?

    Symptome für einen niedrigen Progesteronspiegel

    Wenn Dein Körper weniger als die notwendige Menge dieses Hormons produziert, könnten Dir folgende Symptome eines niedrigen Progesteronspiegels auffallen: 

    • unregelmäßige Perioden
    • Kopfschmerzen und Migräne
    • Stimmungsschwankungen, Angstzustände und/oder Depression
    • Unfruchtbarkeit.

    Da ein Progesteronmangel im Körper dazu führt, dass das Hormon Östrogen dominiert, könnten Dir folgende Symptome auffallen:

    • Gewichtszunahme
    • PMS und starke Blutungen
    • empfindliche Brüste
    • Probleme mit der Gallenblase. 

    Progesteroncreme für die Menopause

    Der drastische Abfall der Sexualhormone einer Frau während der Menopause kann zu Symptomen wie Hitzewallungen, Angstzuständen, Depression, geringerer Knochendichte und schlaffer Haut führen. Obwohl eine Progesterontherapie diese Symptome lindern kann, konnten medizinische Forschungen noch keine klaren Beweise für ihre Wirksamkeit finden.

    Studien haben allerdings gezeigt, dass Progesteroncremes die Elastizität und Festigkeit der Haut bei Frauen in der Menopause verbessern und als Mittel vor und nach der Menopause eingesetzt werden können.

    Was ist Progesteroncreme

    Auch als topisches oder transdermales Progesteron bekannt, kann das Hormon Progesteron in Form einer Creme oder eines Gels direkt auf die Haut aufgetragen werden, so dass es dann schnell absorbiert werden kann. Sie wurde nicht von der FDA genehmigt, aber ist dennoch ohne Rezept erhältlich.

    Progesteroncremes werden hergestellt, indem ein chemischer Stoff namens Diosgenin aus Nahrungsmitteln wie Soja und Yams extrahiert wird. Wenn die Cremes auf diese Weise hergestellt werden, sind sie als bioidentische und natürliche Progesteroncreme bekannt.

    Sie haben die gleiche chemische Zusammensetzung wie das Progesteron, das von Menschen produziert wird. Sie können zweimal am Tag irgendwo auf der Haut angewendet werden (normalerweise hinter den Knien und Ellbogen), aber sprich mit einem Arzt über die richtige Dosis für Dich.

    Vorteile von Progesteroncremes

    Die Wirksamkeit von Progesteroncremes wurde noch nicht richtig in einer klinischen Umgebung getestet. Der aktuelle Stand der Forschung ist gespalten über die Vorteile von Progesteroncremes. In vielen Fällen führt ihre Anwendung nicht zu einem merklichen Anstieg des Progesteronspiegels.

    Als Folge können die Symptome eines zu niedrigen Progesteronwerts sich nicht verbessern. Einige Studien haben allerdings gezeigt, dass Progesteroncremes auf Alkoholbasis besser absorbiert werden als Cremes auf Wasser- oder Gelbasis.

    Es gibt zudem Hinweise auf einen Zusammenhang zwischen verbesserter Gesundheit und Festigkeit der Haut bei Frauen nach der Menopause und der Verwendung einer Progesteroncreme.

    Nebenwirkungen der Progesteroncremes

    Da Progesteroncremes fettlöslich sind, kann sich bei langfristiger Anwendung zu viel Progesteron im Fettgewebe des Körpers ansammeln. Es kann lange Zeit im System bleiben und möglicherweise zu zahlreichen Problemen führen. Die möglichen Nebenwirkungen von Progesteroncremes sind:

    • Gewichtszunahme
    • Schwellungen
    • Veränderungen des Pulses
    • Kopfschmerzen und Migräne
    • Starke Übelkeit
    • empfindliche Brüste
    • Völlegefühl
    • Schläfrigkeit und Müdigkeit.

    Aktualisierungsverlauf

    Aktuelle Version (15. Februar 2022)

    Medizinisch geprüft von Anna Klepchukova, MD, Anna Klepchukova, MD, ACIM — Chief Science Officer bei Flo

    Veröffentlicht am (18. Mai 2019)

    In diesem Artikel

      Flo jetzt testen