Gesundheitsbibliothek
Gesundheitsbibliothek
Werkzeuge
Werkzeuge
Über
Über
    Flo für Paare ist da! Erfahre, warum du die App benötigst und wie du dich anmeldest

    Wann Du Ovulationstests durchführen solltest: Ursachen für positive und negative Ergebnisse

    Aktualisiert am 15. Februar 2022 |
    Veröffentlicht am 25. März 2019
    Überprüfte Fakten
    Medizinisch geprüft von Kate Shkodzik, MD, Kate Shkodzik — OB-GYN und Autorin bei Flo
    Flos Standards für die Faktenüberprüfung

    Jeder Teil der Inhalte bei Flo Health entspricht den grundsätzlichen redaktionellen Standards für medizinische Genauigkeit, Datenglaubwürdigkeit und die Aktualisierung von Informationen. Um zu erfahren, was wir unternehmen, um dir die zuverlässigsten Informationen zu den Themen Gesundheit und Lebensstil zur Verfügung zu stellen, solltest du dir unsere Grundsätze zur Überprüfung von Inhalten ansehen.

    Wann hast Du Deinen Eisprung? Ein Ovulationstest hilft Dir, das herauszufinden! Und diese einfache Anleitung von Flo zeigt Dir, wie Du einen Ovulationstest richtig durchführst. Lass uns loslegen.

    Wann hast Du Deinen Eisprung? Ist es gerechtfertigt, den Test durchzuführen?

    Bei einem positiven Ergebnis des Ovulationstests weißt Du, wann Deine nächste Periode beginnt, da der Eisprung 12–16 Tage vor Einsetzen der Periode stattfinden. 

    Es wird davon abgeraten, den Test für die Aufzeichnung des Eisprungs zu nutzen, um eine Schwangerschaft zu vermeiden.

    Der Test erkennt bis zu 24 bis 48 Stunden vor dem Eisprung den Anstieg des LH, doch Spermien können 3 bis 5 Tage im Körper überleben.

    Daher kann das Ei befruchtet werden, wenn Du Geschlechtsverkehr hast, bevor Du den Anstieg des LH erkennst.

    Wie führt man einen Ovulationstest durch?

    Eine Möglichkeit, um den Eisprung vorherzusagen, ist die Verwendung von Heimtests. Sie reagieren auf das luteinisierende Hormon im Urin, dessen Konzentration 12 bis 36 Stunden vor der Freisetzung des Eis am höchsten ist.

    Hier sind einige Anweisungen für die Durchführung des Tests:

    • Du solltest mit der Verwendung dieser Tests mehrere Tage vor dem erwarteten Eisprung beginnen (bei einem regelmäßigen Zyklus von 28 Tagen, wäre das an Tag 11 bis 12).
    • Führe die Tests weiter durch, bis das Ergebnis positiv ist.
    • Es ist besser, die Tests zweimal am Tag durchzuführen (aber verwende nicht den ersten Urin am Morgen).
    • Bevor Du einen Test durchführst, darfst Du nicht viel trinken und 4 Stunden nicht urinieren.
    • Befolge genau die Anweisungen (sammle den Urin in einem sauberen Behälter, halte den Teststreifen nicht länger als 10 Sekunden hinein, überprüfe das Ergebnis nicht später als nach 10 Minuten).
    • Wenn die zweite Linie deutlich zu sehen ist, kommt es in 12 bis 36 Stunden zum Eisprung, eine blasse Linie zeigt ein negatives Ergebnis für den Eisprung an.

    Um Deine fruchtbaren Tage genauer zu bestimmen, kannst Du zusätzlich Deine basale Körpertemperatur messen, während des Zyklus Deinen Zervixschleim beobachten und Deinen Eisprung per Ultraschall überwachen lassen.

    Ovulationstests: könnten zweimal am Tag durchgeführt werden müssen, um den Höchstwert nicht zu verpassen

    Der Höchstwert des luteinisierenden Hormons (LH), der kurz vor dem Eisprung im Urin gemessen wird, variiert in Dauer und Wert je nach Frau.

    Manchmal dauert dieser Höchstwert an LH nur kurz an, etwa ein paar Stunden, und kann daher nur während dieser Zeit gemessen werden.

    Um diesen Anstieg des Hormons nicht zu verpassen, solltest Du den Test lieber zweimal täglich zur gleichen Zeit durchführen.

    Wenn der Höchstwert länger andauert (mehr als 24 Stunden), reicht ein Test, um den erhöhten Wert dieses Hormons im Urin nachzuweisen.

    Wenn der Test positiv ist (d. h. der Höchstwert des LH wird festgestellt), kommt es innerhalb von 12–36 Stunden zum Eisprung.

    Daher wird empfohlen, den ersten Tag des positiven Tests und die folgenden 3 Tage Geschlechtsverkehr einzuplanen.

    Wann man bei unregelmäßigen Zyklen mit den Ovulationstests beginnen sollte

    Normalerweise werden Ovulationstests, die auf das luteinisierende Hormon (LH) im Urin reagieren, einige Tage vor dem erwarteten Eisprung durchgeführt.

    Wenn der Zyklus regelmäßig ist, werden die Basisdaten ungefähr so aussehen:

    • die Dauer des Menstruationszyklus: 28 Tage
    • die Lutealphase (vom Eisprung zur Menstruation, recht stabil, dauert 12–14 Tage)
    • der Beginn der Tests: 3 Tage vor dem Eisprung.

    Das macht 28 – 14 – 3 = 11. Folglich musst Du ab dem 11. Tag des Zyklus Tests durchführen (gezählt ab dem ersten Tag Deiner Menstruation).

    Unregelmäßige Zyklen machen alles etwas komplizierter.

    Die beste Option ist es, den kürzesten Zyklus der letzten 6 Monate zu bestimmen und Deinen aktuellen als kürzesten anzusehen.

    Dein kürzester Zyklus dauerte zum Beispiel 21 Tage. Deine Lutealphase ist stabil und dauert 14 Tage.

    21 – 14 = 7

    Folglich wird der Eisprung am 7. Tag erwartet. Also solltest Du 3 Tage vorher mit den Tests beginnen, also am 4. Tag des Zyklus.

    Ovulationstests können Dir helfen, die Länge Deiner Lutealphase festzustellen und herauszufinden, ob sie länger oder kürzer als 14 Tage andauert.

    Sind Ovulationstests 100 % genau?

    Ovulationstests geben die Anwesenheit des luteinisierenden Hormons (LH) im Urin an. Innerhalb von 12–36 Stunden nach dem Anstieg des Werts kommt es zur Follikelsprengung, ein Ei wird freigesetzt und der Eisprung findet statt.

    Allerdings kann dieser regulierte, körperliche Vorgang fehlschlagen.

    Es gibt mehrere Gründe, warum Ovulationstests ungenau sind:

    • Bei polyzystischen Eierstöcken kann ein Test den Anstieg des LH anzeigen, aber es könnte zu keinem Eisprung kommen.
    • Bei der Luteinisierung eines nicht gesprengten Follikels, reicht der Wert des LH, um bei einem Test entdeckt zu werden, aber das Ei verlässt den Eierstock nicht.
    • Wenn es Abnormalitäten im Hypothalamus gibt, funktioniert die LH-Produktion nicht richtig. Der Hormonspiegel könnte hoch sein, aber es kommt nicht zum Eisprung.

    Um den nahenden Eisprung festzustellen, sollten bessere mehrere Methoden kombiniert werden: Ovulationstests + das Messen der Basaltemperatur + die Überwachung von Veränderungen des Zervixschleims.

    Welche Art Ovulationstests gibt es?

    Heutzutage gibt es eine große Auswahl an Ovulationstests. Sie unterscheiden sich am meisten im Preis, der Genauigkeit, den Parametern für die Bestimmung des nahenden Eisprungs und der Bequemlichkeit.

    Die häufigsten sind Teststreifen oder digitale Geräte, die einen Anstieg im Wert des luteinisierenden Hormons (LH) im Urin entdecken. Sie sehen wie Schwangerschaftstests aus.

    Die Teststreifen unterscheiden sich in ihrer Empfindlichkeit, die in internationalen Einheiten pro Liter oder IU/L gemessen wird. Dieser Parameter gibt die minimale Menge an LH an, die der Test im Urin entdecken kann (von 10 bis 40 IU/L).

    Das bedeutet, dass empfindlichere Tests (10 IU/L) mit größerer Wahrscheinlichkeit einen erhöhten LH-Wert messen können, auch wenn der Höchstwert gering ist.

    Einige Testsysteme geben zudem den Anstieg von Östrogen an, der dem Anstieg des LH vorausgeht. So kann der Beginn des fruchtbaren Fensters früher erkannt werden als nur mit einem LH-Test.

    Was ist der Unterschied zwischen verschiedenen Ovulationstests?

    Die meisten Ovulationstests für zuhause zeigen einen Anstieg des luteinisierenden Hormons (LH) im Urin an. Dieser tritt 12 bis 36 Stunden, bevor das Ei freigesetzt wird, auf.

    Dieser Zeitraum und die ersten 24 Stunden nach dem Eisprung sind als fruchtbares Fenster bekannt, während dessen die Chancen auf eine Empfängnis am höchsten sind.

    Es gibt auch Testsysteme, die erhöhte Werte des LH und Estron-3-Glucuronid (E-3-G) im Urin anzeigen.

    E-3-G ist ein Zersetzungsprodukt des Östrogens und sein Wert in Blut und Urin steigt, bevor das LH ansteigt, so dass man den günstigen Zeitpunkt für eine Empfängnis früher feststellen kann.

    Das fruchtbare Fenster, das mit diesem Test bestimmt wird, ist etwa 6 Tage lang.

    Fünf Tage vor dem Eisprung wird ein Anstieg des E-3-G entdeckt, was bedeutet, dass sich der Eisprung nähert.

    Ab diesem Moment kannst Du aktiv Sex haben, da die Spermien bis zu 5 Tage im weiblichen Körper überleben können, während sie auf ein reifes Ei warten.