Sehr frühe Anzeichen einer Schwangerschaft: Erwarte ich ein Baby?

    Veröffentlicht am 21. März 2023
    Überprüfte Fakten
    Flos Standards für die Faktenüberprüfung

    Jeder Teil der Inhalte bei Flo Health entspricht den grundsätzlichen redaktionellen Standards für medizinische Genauigkeit, Datenglaubwürdigkeit und die Aktualisierung von Informationen. Um zu erfahren, was wir unternehmen, um dir die zuverlässigsten Informationen zu den Themen Gesundheit und Lebensstil zur Verfügung zu stellen, solltest du dir unsere Grundsätze zur Überprüfung von Inhalten ansehen.

    Was sind die ersten Anzeichen einer Schwangerschaft? Woran man merkt, ob man schwanger ist? Ob eine ausbleibende Periode, Ausfluss oder Krämpfe in der Frühschwangerschaft: Wir schauen uns einige der Schwangerschaftsanzeichen an, die dein Körper dir gibt, wenn du schwanger bist.

    Das Ausbleiben der Periode ist eines der häufigsten Schwangerschaftssymptome, aber es ist nicht das einzige. Wenn du meinst, erste Anzeichen einer Schwangerschaft zu bemerken, solltest du auf deinen Körper hören und wissen, worauf du achten musst. 

    Es ist verständlich, dass die zweiwöchige Wartezeit zwischen dem Versuch, schwanger zu werden, und dem Schwangerschaftstest Ängste auslösen kann. Es ist völlig normal, dass du auf erste Anzeichen für eine mögliche Schwangerschaft achtest. Vielleicht sind dir aber auch ungewöhnliche Schwangerschaftsanzeichen aufgefallen und du machst dir Sorgen, dass es ein schlechter Zeitpunkt für eine Schwangerschaft sein könnte. So oder so hilft es dir sicher, über das nötige Wissen zu verfügen, um beruhigt zu sein.  

    Im Folgenden erklärt dir eine medizinische Fachkraft für Geburtshilfe und Gynäkologie, auf welche ersten Schwangerschaftsanzeichen du achten solltest, wann du einen Schwangerschaftstest machen solltest und was sonst noch die Ursache für deine Symptome sein könnte. Solltest du dir also wegen der zweiwöchigen Wartezeit Sorgen machen oder wegen irgendwelcher Symptome beunruhigt sein, findest du hier alle Informationen, die du brauchst. Außerdem kannst du unseren Schwangerschaftstest-Rechner benutzen, um zu entscheiden, ob du einen Schwangerschaftstest machen solltest oder nicht.

    Wie früh kann man die ersten Schwangerschaftssymptome erkennen? 

    Das Wichtigste zuerst: Wie früh kann man die ersten Anzeichen einer Schwangerschaft feststellen? Das ist individuell unterschiedlich. Frauen und Menschen, die menstruieren, können etwa zwei oder drei Wochen nach dem Eisprung mit ersten Schwangerschaftsanzeichen rechnen, wenn es zu einer Empfängnis gekommen ist. Bei manchen Menschen treten die Anzeichen schon früher auf, andere wiederum bemerken vielleicht kein einziges Symptom, bis die Periode ausbleibt. „Der Zeitpunkt kann manchmal etwas früher oder später liegen. In der Regel spürt man die ersten Schwangerschaftssymptome aber etwa in der vierten bis fünften Woche [ab dem ersten Tag der letzten Periode]“, erklärt Charlsie Celestine, Geburtshelferin und Gynäkologin aus New Jersey, USA.

    Die häufigsten ersten Schwangerschaftsanzeichen:

    Natürlich ist jeder Mensch anders. Dennoch gibt es einige Schwangerschaftssymptome, die bei vielen Frauen auftreten, wenn sie schwanger sind. Zu den ersten Anzeichen einer Schwangerschaft gehören neben dem Ausbleiben der Periode auch Übelkeit, empfindliche Brüste und Schmierblutungen.

    Periode ausgeblieben

    Laut Celestine ist eines der häufigsten ersten Anzeichen für eine Schwangerschaft ganz klassisch eine ausgebliebene Periode. „In der Regel geschieht das in der vierten Schwangerschaftswoche“, erklärt sie. „Der Zeitraum mag dir zwar kürzer vorkommen, aber wir berechnen die Schwangerschaftswoche ab dem ersten Tag deiner letzten Periode.“ Mit einem Perioden-Tracker wie Flo kannst du feststellen, ob eine Periode ausgeblieben ist oder nicht. Flo bietet dir außerdem die Möglichkeit, mit unserem Rechner (SSW-Rechner) deine Schwangerschaftswoche zu berechnen.

    Übelkeit und Erbrechen

    Zwei weitere häufige (und zugegebenermaßen weniger angenehme) erste Anzeichen einer Schwangerschaft sind Übelkeit und Erbrechen. Eine Studie hat ergeben, dass 87,8 % der Frauen von diesen Schwangerschaftsanzeichen betroffen sind. Wenn du dich unwohl und körperlich krank fühlst, kannst du dich damit trösten, dass du nicht die Einzige bist. Es kann sein, dass bei dir beide Schwangerschaftssymptome gleichzeitig auftreten oder nur eines. „Manchen Menschen ist nur übel, andere erbrechen ständig“ erklärt Celestine. 

    Diese frühen Anzeichen einer Schwangerschaft treten am ehesten nach einer ausgebliebenen Periode auf. „Übelkeit und Erbrechen treten am häufigsten in der siebten bis achten Woche auf“, fügt sie hinzu.

    Abneigung gegen Lebensmittel und Heißhunger 

    Es graust dir davor, das Butterbrot zu essen, das du mittags immer isst und gleichzeitig verspürst du ein plötzliches und unerklärliches Verlangen nach etwas, das du noch nie zuvor gerne gegessen hast? Oder du hast plötzlich Lust darauf, eine neue Kombination aus Lebensmitteln zu probieren? Auch das sind typische Symptome einer Frühschwangerschaft, auf die du achten solltest. Am Anfang der Schwangerschaft, etwa drei Wochen nach der Empfängnis, haben 54 % der Frauen eine Abneigung gegen Lebensmittel. Das bedeutet, dass dein Geruchssinn empfindlicher ist oder du eine Abneigung gegen bestimmte Speisen und Getränke verspürst. 

    Vielleicht hast du auch Lust auf andere Lebensmittel, die du normalerweise nicht essen würdest. Das passiert 61 % aller Frauen. Du fragst dich, ob noch jemand dieses große und unersättliche Verlangen nach sauren Gurken in der Schwangerschaft erlebt hat? Hier erfährst du mehr über die neun häufigsten Heißhungerattacken in der Schwangerschaft. Außerdem stellt dir Flo auf der Webseite Infos zu Komplikationen bereit, wie zum Beispiel einen verkürzten Gebärmutterhals in der Schwangerschaft.

    Empfindliche Brüste

    Möglicherweise erkennst du die ersten Anzeichen einer Schwangerschaft auch daran, wie sich deine Brüste anfühlen. Einer Studie zufolge leiden 76,2 % der Frauen im ersten Trimester unter Brustschmerzen oder haben empfindliche Brüste. Empfindliche Brüste können einige Tage bis ein bis zwei Wochen nach der Empfängnis auftreten und erste Anzeichen einer Befruchtung sein. Sie werden durch die Hormonveränderungen in deinem Körper verursacht, die während der Schwangerschaft auftreten. 

    Das kann ein frühes Schwangerschaftsanzeichen vor Ausbleiben der Regel sein, denn es kann schon in der ersten Woche oder zwei Wochen nach der Empfängnis auftreten. „Das ist bei jedem anders, und bei manchen Menschen tritt nicht alles auf“, sagt Celestine. „Die Ursache dafür ist der Anstieg von Östrogen und Progesteron in der Schwangerschaft.“

    Schmierblutung

    „Schmierblutung“ nennt man in der Regel eine leichte Blutung, die außerhalb deiner normalen Periode auftritt. Eine Schmierblutung kann zwar beunruhigend sein, ist aber nicht unbedingt ein Grund zur Sorge. Schmierblutungen als Symptom einer Frühschwangerschaft können auf eine Einnistungsblutung zurückzuführen sein. Das ist völlig normal und kann auftreten, wenn sich der Embryo in die Gebärmutterwand einnistet. Es geschieht normalerweise etwa 10 bis 14 Tage nach der Empfängnis.

    Schmierblutungen sind ebenfalls im ersten Trimester einer Schwangerschaft üblich. Bei etwa 25 % der schwangeren Frauen treten in den ersten 12 Wochen Blutungen auf. 

    Celestine rät allen, bei denen diese Art von „unregelmäßiger Periode“ auftritt, einen Schwangerschaftstest zu machen. Wenn dieser positiv ist, sollte man die Blutung im Auge behalten. Die Einnistungsblutung dauert in der Regel ein bis zwei Tage und man verliert nicht viel Blut. In der Regel genügt eine Slipeinlage völlig. Leider können stärkere Blutungen manchmal ein Anzeichen für eine Fehlgeburt oder eine Eileiterschwangerschaft sein. Versuche, nicht in Panik zu geraten, so beängstigend das auch klingen mag. Eine Studie hat ergeben, dass eine von vier Schwangeren von Blutungen berichtet. Allerdings hatte nur etwa 1 von 10 Frauen (12 %), bei denen Blutungen aufgetreten sind, eine Fehlgeburt. 

    Du kannst also beruhigt sein: „In vielen Fällen können rosa, braune oder rote Schmierblutungen Teil einer ganz normalen Schwangerschaft sein“, erklärt Celestine.

    Krämpfe

    Ähnlich wie während deiner Periode können Krämpfe ein Symptom einer Frühschwangerschaft sein. Diese können etwa sechs bis zehn Tage nach der Empfängnis auftreten. Das kann während der Einnistung passieren. Bei manchen Frauen treten während der Einnistung Krämpfe auf. Allerdings gibt es derzeit nur wenige wissenschaftliche Erkenntnisse zu diesem Phänomen.

    „Wenn du leichte Krämpfe hast, solltest du sie im Auge behalten, genau wie leichte Schmierblutungen“, rät Celestine. „Wenn du aber starke Schmerzen und starke Blutungen hast, solltest du das schnellstmöglich untersuchen lassen, da es sich um eine Fehlgeburt handeln könnte“, sagt Celestine. Leider kann dies auch ein Anzeichen für eine Eileiterschwangerschaft sein. Du solltest unbedingt darauf achten, wie stark die Krämpfe sind. Leichte Krämpfe sind nicht unbedingt ein Grund zur Sorge. Ziehe also keine voreiligen Schlüsse und mache dir nicht unnötig Gedanken.  

    Ausfluss

    Manche Frauen haben während der Schwangerschaft mehr Ausfluss als vor der Schwangerschaft. Außerdem kann sich der Ausfluss verändern. „Manchmal kann sich der Ausfluss aufgrund der hormonellen Veränderungen während der Schwangerschaft verändern“, sagt Celestine. Sie erklärt, dass „mehr Östrogen einen weißen, milchigen Ausfluss verursacht“. 

    Kann es sein, dass sich die Farbe des Urins während der Schwangerschaft verändert? „Nein, auf keinen Fall", meint sie. „Das hat damit nichts zu tun. Die Farbe des Urins hängt bei allen Menschen damit zusammen, was [und wie viel] man an Nahrungsmitteln und Getränken zu sich nimmt. Sie ist unabhängig davon, ob eine Schwangerschaft vorliegt oder nicht.“

    Stimmungsschwankungen

    Schlechte Laune kann natürlich viele Ursachen haben. Stimmungsschwankungen gehören jedoch zu den ersten Anzeichen einer Schwangerschaft und treten bereits drei Wochen nach der Empfängnis auf. „Manche Menschen fühlen sich gereizter“, sagt Celestine. Solltest du Angst haben oder dich deprimiert fühlen, solltest du wissen, dass es nicht nur dir so geht. Diese Probleme sind die häufigsten psychischen Belastungen während einer Schwangerschaft. Etwa 12 % der Frauen leiden unter Depressionen und 13 % unter Angstzuständen. Verständlicherweise kann es schwer sein, mit diesen Gefühlen umzugehen. Zögere also nicht, dich an Angehörige oder ärztliches Fachpersonal zu wenden, wenn du Unterstützung brauchst.

    Müdigkeit

    Fühlst du dich sehr erschöpft? Laut Celestine ist Müdigkeit zwar normalerweise nicht das erste Anzeichen für eine Schwangerschaft, aber im ersten Drittel der Schwangerschaft tritt sie häufig auf. Bei manchen Menschen kann es schon eine Woche nach der Empfängnis so weit sein. Und bei anderen? „Kurz nach der Übelkeit und dem Erbrechen, also nach sieben oder acht Wochen, stellt sich in der Regel ein Müdigkeitsgefühl ein“, erklärt sie. Das leuchtet ein, wenn man bedenkt, dass dein Körper ein neues Wesen erzeugt.

    Häufigerer Harndrang

    Hast du das Gefühl, dass du oft Wasser lassen musst? Wenn du (auch nachts) häufiger als sonst auf die Toilette musst, könnte das ein frühes Anzeichen für eine Schwangerschaft sein. Das liegt daran, dass während der Schwangerschaft die Blutmenge in deinem Körper zunimmt. Dein Blut wird von deinen Nieren gefiltert. Diese scheiden die überschüssige Flüssigkeit aus, die dann als Urin deinen Körper verlässt. Grundsätzlich gilt: Je mehr Blut du in deinem Körper hast, desto häufiger musst du Wasser lassen. Das kann schon drei Wochen nach der Empfängnis passieren. Celestine erklärt jedoch, dass sich dieses Symptom im dritten Trimester eher bemerkbar macht, weil „die Gebärmutter aufgrund der größeren Gebärmutter und des Babys Druck auf die Blase ausübt“.

    Blähungen

    Blähungen sind ein weiteres erstes Schwangerschaftsanzeichen. Sie werden vermutlich durch einen Anstieg des Progesteronspiegels verursacht. Wahrscheinlich tritt dies etwa eine Woche nach dem Eisprung auf. Vergiss jedoch nicht, dass Blähungen viele Ursachen haben können. Sie können zum Beispiel auftreten, wenn du zu schnell zu viel gegessen hast (das haben wir alle schon erlebt).

    Verstopfung

    Es ist vielleicht nicht das angenehmste frühe Schwangerschaftsanzeichen, aber bereits drei Wochen nach der Empfängnis kann es zu Verstopfung kommen. Eine Studie hat ergeben, dass zwischen 11 % und 38 % der Schwangeren irgendwann in der Schwangerschaft unter Verstopfung leiden. Meist im dritten Trimester. Auch hier ist wahrscheinlich der Anstieg des Progesteronspiegels dafür verantwortlich.

    Weniger häufige erste Schwangerschaftsanzeichen:

    Viele der ersten Schwangerschaftsanzeichen sind bekannt, aber es gibt auch einige weniger offensichtliche Anzeichen. Lies weiter, um mehr über weniger häufig auftretende frühe Anzeichen einer Schwangerschaft zu erfahren.

    Kopfschmerzen

    Kopfschmerzen sind nicht unbedingt das offensichtlichste Anzeichen einer Schwangerschaft, aber sie können ein frühes Schwangerschaftssymptom sein. „Manchmal habe ich erlebt, dass jemand schon früh Kopfschmerzen bekommt. Das kann mit der Hormonumstellung zusammenhängen“, erklärt Celestine. Die häufigsten Kopfschmerzen im Zusammenhang mit einer Schwangerschaft sind Migräne und Spannungskopfschmerzen. Untersuchungen zeigen, dass Spannungskopfschmerzen 26 % aller Kopfschmerzen in der Schwangerschaft ausmachen. Bis zu 10 % der schwangeren Frauen haben eine Migräne ohne Aura (bei einer Migräne mit Aura treten auch Sinneseindrücke wie Lichtblitze oder blinde Flecken auf). 

    Es gibt eine Reihe von Ursachen für Kopfschmerzen in der Frühschwangerschaft. Beispiele hierfür sind Hormonschwankungen, eine verstopfte Nase (mehr dazu weiter unten), Hunger oder ein niedriger Blutzuckerspiegel. Fachkräfte raten dir, Sport zu treiben, viel Wasser zu trinken, ausreichend zu schlafen, regelmäßig zu essen und Entspannungstechniken zu praktizieren.  

    Verstopfte Nase

    Wenn du eine verstopfte Nase hast oder dir die Nase läuft, könnte das an einem Anstieg des Hormonspiegels und der Blutproduktion liegen. Das passiert in der Schwangerschaft und kann dazu führen, dass die Schleimhäute in deiner Nase anschwellen. Rund 39 % der Frauen leiden unter einer Rhinitis, die sich durch Niesen, eine verstopfte Nase und eine laufende Nase bemerkbar macht. Diese Symptome können jederzeit auftreten, sollten jedoch nach der Entbindung aufhören. Denke daran, wenn du im Supermarkt die 150. Packung Taschentücher kaufst.

    Wann ist der richtige Zeitpunkt, um einen Schwangerschaftstest zu machen?

    Wir wissen, dass sich die Wartezeit zwischen dem Eisprung und einem Schwangerschaftstest lang anfühlen kann. Es kann verlockend sein, sofort einen Test zu machen. Wenn dich der Gedanke an eine mögliche Schwangerschaft beunruhigt, fällt es dir zweifellos schwer zu warten. Allerdings kann es schwierig sein, eine sehr frühe Schwangerschaft mit einem Schwangerschaftstest für zu Hause zu erkennen. Deshalb empfehlen dir Fachkräfte, bis zum Tag nach dem Ausbleiben der Periode zu warten, um sicherzugehen, dass der Test genau ist.

    Celestine empfiehlt, einen Schwangerschaftstest zu machen, sobald du merkst, dass deine Periode ausgeblieben ist. Sie rät dazu, ihn gleich morgens zu machen. Sie erklärt, dass eine bestimmte Menge des Schwangerschaftshormons im Urin vorhanden sein muss, damit der Test positiv ausfällt. Das Schwangerschaftshormon wird humanes Choriongonadotropin (hCG) genannt und entwickelt sich ausschließlich während der Schwangerschaft im Körper eines gebärfähigen Menschen. Etwa 10 Tage nach der Befruchtung der Eizelle beginnt dieses Hormon, sich im Körper zu bilden. 

    „Es wird mit dem Urin ausgeschieden. Beim ersten Urinieren am Morgen ist die Konzentration des Schwangerschaftshormons deshalb in der Regel am höchsten, weil es sich die ganze Nacht in deinem Körper angesammelt hat“, erklärt Celestine. Sie erläutert, dass sich dein Urin im Laufe des Tages durch das Essen, Trinken und Urinieren verdünnen kann. „Deshalb ist morgens der beste Zeitpunkt dafür. Besonders, wenn du den Test zu einem frühen Zeitpunkt in der Schwangerschaft durchführst“, sagt sie.

    Ist es möglich, frühe Schwangerschaftssymptome zu haben und nicht schwanger zu sein?

    Wenn du Symptome hast, die wie erste Anzeichen einer Schwangerschaft aussehen, heißt das nicht unbedingt, dass du schwanger bist. Celestine weist darauf hin, dass es beispielsweise viele Überschneidungen mit deiner Periode gibt. „Die Symptome des PMS sind oft ähnlich: Blähungen, Übelkeit, empfindliche Brüste“, erklärt sie.

    Krämpfe oder Schmierblutungen können viele Ursachen haben. „Wenn du Krämpfe oder Schmierblutungen hast, könnten dahinter auch eine Geschlechtskrankheit, eine Eierstockzyste, Polypen [eine Gewebewucherung, die normalerweise gutartig ist] in der Gebärmutter oder Myome in der Gebärmutter stecken. Auch jede andere Art von Scheideninfektion kann manchmal zu Schmierblutungen führen“, erklärt Celestine. „Es gibt so viele andere mögliche Ursachen. Es gibt so viele andere mögliche Ursachen. Wenn du dir also Sorgen machst, dass es eine Schwangerschaft ist oder wenn deine Periode ausbleibt, würde ich einen Schwangerschaftstest machen und ärztliches Fachpersonal aufsuchen“.

    Wann ist der richtige Zeitpunkt, um wegen deiner beginnenden Schwangerschaft ärztliches Fachpersonal aufzusuchen?

    Solltest du zu Hause einen Schwangerschaftstest machen und dieser ist positiv, rufe deinen Hausarzt an (oder suche dir eine ärztliche Fachperson, wenn du keine hast) und vereinbare einen Termin, um die Schwangerschaftsvorsorge zu besprechen. Dein erster Untersuchungstermin findet normalerweise zwischen der sechsten und zwölften Schwangerschaftswoche statt. Der genaue Zeitpunkt hängt sowohl von deinen gesundheitlichen Bedürfnissen und deiner Vorgeschichte als auch vom Behandlungsplan deiner ärztlichen Fachperson ab. 

    Was erwartet dich bei diesem ersten Untersuchungstermin? Zu den wichtigsten Dingen gehört es, zu bestätigen, dass dein heranwachsendes Baby einen gesunden Herzschlag hat. Das geschieht entweder durch einen Ultraschall oder durch Abhören mit einem Handdoppler. Bedenke jedoch, dass selbst auf einem Ultraschallbild ein Baby erst in der sechsten bis achten Woche zu sehen ist. Also keine Panik, wenn es bis dahin nicht zu sehen ist.

    Wenn deine Periode ausbleibt, der Schwangerschaftstest aber negativ ist, empfiehlt Celestine, eine Woche zu warten und einen weiteren Test zu machen. Wenn du danach deine Periode nicht hattest und der Schwangerschaftstest immer noch negativ ist, rät sie, eine ärztliche Fachperson aufzusuchen, um herauszufinden, was vor sich geht. „Solange du dich gut fühlst“, erklärt sie. Wenn du starke Schmerzen hast oder dir Sorgen machst, solltest du eine ärztliche Fachperson aufsuchen, meint Celestine.

    Wenn du auf einen positiven Schwangerschaftstest gehofft hast, solltest du nicht allzu enttäuscht sein. Es ist völlig normal, dass du enttäuscht bist. Bedenke jedoch, dass etwa 85 % der Menschen innerhalb des ersten Jahres schwanger werden. Konzentriere dich also auf deinen nächsten Zyklus. Wenn du das Gefühl hast, dass du Glück hattest, weil dein Schwangerschaftstest negativ war, dann könnte es sich lohnen, deine Verhütungsmethode zu überdenken.

    Erste Anzeichen für eine Schwangerschaft: Fazit

    Wie wir gesehen haben, gibt es in der Frühschwangerschaft viele verschiedene Anzeichen und Symptome einer Frühschwangerschaft. Natürlich können sie individuell sehr unterschiedlich sein. Das Ausbleiben der Periode ist jedoch oft das erste Anzeichen, gefolgt von Symptomen wie Erbrechen, Übelkeit und empfindlichen Brüsten. 

    Du machst dir wegen einer ausgebliebenen Periode oder anderer Symptome, die ein erstes Schwangerschaftsanzeichen sein könnten, Sorgen? Dann solltest du einen Schwangerschaftstest machen und mit einer ärztlichen Fachperson sprechen.

    Quellen

     Am I Pregnant? Cleveland Clinic, my.clevelandclinic.org/health/articles/9709-pregnancy-am-i-pregnant. Abgerufen am 3. Nov. 2022.

    Bayley, Tracy M., et al. Food Cravings and Aversions during Pregnancy: Relationships with Nausea and Vomiting. Appetite, Bd. 38, Nr. 1, Feb. 2002, S. 45–51.

    Dzieciolowska-Baran, Edyta, et al. Rhinitis as a Cause of Respiratory Disorders during Pregnancy.” Advances in Experimental Medicine and Biology, Bd. 755, 2013, S. 213–20.

    Ectopic Pregnancy. Mayo Clinic, 12 Mar. 2022, www.mayoclinic.org/diseases-conditions/ectopic-pregnancy/symptoms-causes/syc-20372088.

    Fetal Pole. Cleveland Clinic, my.clevelandclinic.org/health/body/22546-fetal-pole. Abgerufen am 30. Nov. 2022.

    Hasan, Reem, et al. “Patterns and Predictors of Vaginal Bleeding in the First Trimester of Pregnancy. Annals of Epidemiology, Bd. 20, Nr. 7, Juli 2010, S. 524–31.

    Have a Look at Start for Life’s Pregnancy Q&A Page. NHS, www.nhs.uk/start4life/pregnancy/pregnancy-faqs/. Abgerufen am 30. Nov. 2022.

    Headaches during Pregnancy: What’s the Best Treatment? Mayo Clinic, 10 Aug. 2022, www.mayoclinic.org/healthy-lifestyle/pregnancy-week-by-week/expert-answers/headaches-during-pregnancy/faq-20058265

    Headaches in Early Pregnancy. Johns Hopkins Medicine, 19. Nov. 2019, www.hopkinsmedicine.org/health/conditions-and-diseases/staying-healthy-during-pregnancy/headaches-in-early-pregnancy.

    Hendriks, Erin, et al. First Trimester Bleeding: Evaluation and Management. American Family Physician, Bd. 99, Nr. 3, Feb. 2019, S. 166–74.

    Home Pregnancy Tests: Can You Trust the Results? Mayo Clinic, 24. Feb. 2021, www.mayoclinic.org/healthy-lifestyle/getting-pregnant/in-depth/home-pregnancy-tests/art-20047940.

    Jukic, Anne Marie Z., et al. Analgesic Use at Ovulation and Implantation and Human Fertility. American Journal of Obstetrics and Gynecology, Bd. 222, Nr. 5. Mai 2020, S. 476.e1–476.e11.

    Miscarriage: Symptoms. NHS, www.nhs.uk/conditions/miscarriage/symptoms/. Abgerufen am 30. Nov. 2022.

    Nazik, Evsen, and Gulsen Eryilmaz. Incidence of Pregnancy-Related Discomforts and Management Approaches to Relieve Them among Pregnant Women. Journal of Clinical Nursing, Bd. 23, Nr. 11–12, Juni 2014, S. 1736–50.

    Negro, A., et al. Headache and Pregnancy: A Systematic Review. The Journal of Headache and Pain, Bd. 18, Nr. 1, Okt. 2017, S. 106.

    Pregnancy Constipation. Cleveland Clinic, my.clevelandclinic.org/health/diseases/21895-pregnancy-constipation. Abgerufen am 30. Nov. 2022. 

    Pregnancy Tests.” Cleveland Clinic, my.clevelandclinic.org/health/articles/9703-pregnancy-tests. Abgerufen am 3. Nov. 2022.

    Prenatal Care: 1st Trimester Visits. Mayo Clinic, 6. Aug. 2022, www.mayoclinic.org/healthy-lifestyle/pregnancy-week-by-week/in-depth/prenatal-care/art-20044882.

    Session 24: Ovulation and Fecundity. Human Reproduction, Bd. 25, Beilage 1, Juni 2010, S. i37–38.

    Symptoms of Pregnancy: What Happens First. Mayo Clinic, 3. Dez. 2021, www.mayoclinic.org/healthy-lifestyle/getting-pregnant/in-depth/symptoms-of-pregnancy/art-20043853.

    Tobah, Yvonne Butler. Implantation Bleeding: Normal in Early Pregnancy? Mayo Clinic, 9. Mai 2019, www.mayoclinic.org/healthy-lifestyle/pregnancy-week-by-week/expert-answers/implantation-bleeding/faq-20058257.

    Ultrasound. Cleveland Clinic, my.clevelandclinic.org/health/diagnostics/4995-ultrasound. Abgerufen am 3. Nov. 2022.

    Vazquez, Juan C. Constipation, Haemorrhoids, and Heartburn in Pregnancy. BMJ Clinical Evidence, Bd. 2010, Aug. 2010, www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21418682.

    Signs and Symptoms of Pregnancy. NHS, www.nhs.uk/pregnancy/trying-for-a-baby/signs-and-symptoms-of-pregnancy/. Abgerufen am 3. Nov. 2022.

    Vaginal Discharge in Pregnancy. NHS, www.nhs.uk/pregnancy/related-conditions/common-symptoms/vaginal-discharge/. Abgerufen am 1. Dez. 2022.

    What Are Some Common Signs of Pregnancy? Eunice Kennedy Shriver National Institute of Child Health and Human Development, www.nichd.nih.gov/health/topics/pregnancy/conditioninfo/signs. Abgerufen am 3. Nov. 2022.

    What to Expect Each Trimester. Mayo Clinic Health System, www.mayoclinichealthsystem.org/locations/eau-claire/services-and-treatments/prenatal-care/prenatal-visits/what-to-expect-each-trimester. Abgerufen am 15. Nov. 2022.

    Antenatal and Postnatal Mental Health: Clinical Management and Service Guidance, National Institute for Health and Care Excellence, 17. Dez. 2014,  www.nice.org.uk/guidance/cg192/resources/antenatal-and-postnatal-mental-health-clinical-management-and-service-guidance-pdf-35109869806789.

    Aktualisierungsverlauf

    Aktuelle Version (21. März 2023)

    Veröffentlicht am (21. März 2023)

    In diesem Artikel

      Flo jetzt testen

      Sign up for our newsletter

      Our latest articles and news straight to your inbox.

      Thanks for signing up

      We're testing right now so not collecting email addresses, but hoping to add this feature very soon.