Blutklumpen während der Periode: Was du dazu wissen solltest

    Veröffentlicht am 23. Juni 2023
    Überprüfte Fakten
    Medizinisch geprüft von Ruth Arumala, D.O., Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe, Gynäkologische und kosmetische Chirurgin, Texas, US
    Flos Standards für die Faktenüberprüfung

    Jeder Teil der Inhalte bei Flo Health entspricht den grundsätzlichen redaktionellen Standards für medizinische Genauigkeit, Datenglaubwürdigkeit und die Aktualisierung von Informationen. Um zu erfahren, was wir unternehmen, um dir die zuverlässigsten Informationen zu den Themen Gesundheit und Lebensstil zur Verfügung zu stellen, solltest du dir unsere Grundsätze zur Überprüfung von Inhalten ansehen.

    Blutklumpen während der Periode treten nicht bei jeder menstruierenden Person auf. Ungewöhnlich sind sie aber auch nicht, besonders an den Tagen, an denen deine Periode am stärksten ist. In diesem Artikel erfährst du, was während deiner Periode Klumpen verursacht, nach welcher Größe und Farbe du Ausschau halten solltest und wann du dir ärztlichen Rat einholen solltest.

    Es gibt viele Gründe, warum Frauen und menstruierende Menschen die gesamte Bandbreite an körperlichen und emotionalen Begleiterscheinungen kennen sollten, die mit der Periode einhergehen können. Denn wenn du die Symptome rechtzeitig erkennst, weißt du, was in deinem Körper gerade abläuft. Außerdem kannst du dir deine Termine so legen, dass dein Schwimmkurs nicht gerade auf den Tag fällt, an dem deine Periode am stärksten ist (ja, das ist uns sicher allen schon mal passiert …). 

    Aber wenn es um Blutklumpen während der Periode geht, wissen viele nicht genau, wie sie dieses Symptom deuten sollen. Dabei kommt es gar nicht so selten vor, dass das Periodenblut dickflüssig und klumpig wird und eine geleeartige Masse aus Blut und Gewebe bildet. In der medizinischen Fachsprache wird eine solche Blutblase Koagel genannt. Falls auch du einen kleinen Schreck bekommst, wenn du während deiner Menstruation einen Blutpfropfen entdeckst, können wir dich hiermit beruhigen: Du bist nicht die einzige Person, bei der dieses Phänomen von Zeit zu Zeit auftritt. 

    Aber wie lässt sich erkennen, ob bzw. wann ein Blutklumpen während der Periode Anlass zur Sorge ist? Darüber haben wir mit Sara Twogood, M.D., gesprochen, die als Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe bei der Cedars-Sinai Medical Group in Kalifornien (USA) arbeitet. Wir wollten von ihr wissen, was während der Menstruation eigentlich im Körper passiert, warum einige Menschen während ihrer Regelblutung Blutklümpchen ausscheiden und wann man sich ärztlich beraten lassen sollte.

    Blutklumpen während der Periode: häufige Fragen

    Das Wichtige zuerst: Bevor wir uns näher mit dem Thema Klümpchen im Menstruationsblut befassen, wollen wir kurz die Basics wiederholen, was bei einer Periode eigentlich passiert. „Bei einer Periode löst sich die Gebärmutterschleimhaut (das Endometrium) ab und es kommt zu einer Blutung“, erklärt Twogood. „Dieses Blut wird (zusammen mit ein paar Geweberesten des Endometriums) vom Körper ausgeschieden, indem es durch den Gebärmutterhals (der Kanal, der die Gebärmutter mit der Vagina verbindet) und die Vagina abfließt.“ Nutze unseren Periodenrechner, um zu erfahren, wann du mit deiner nächsten Regelblutung rechnen kannst.

    Dabei kann es vorkommen, dass du zusätzlich zu deinem üblichen Menstruationsblut auch Blutkoagel in der Toilette entdeckst. Schauen wir uns das Thema etwas genauer an, um zu erfahren, was dahintersteckt.

    Warum treten in der Periode Blutklumpen auf?

    Warum bilden sich in der Periode Blutkoagel? Das liegt im Grunde an den unglaublichen Superkräften deines Körpers. Um zu verhindern, dass du während deiner Periode zu viel Blut verlierst, bündeln Blutplasma und Blutplättchen in deinem Blut ihre Kräfte und verbinden sich in deiner Gebärmutter zu einem Blutkoagel. Das ist vollkommen normal! Das erklärt zudem, warum Blutklumpen häufiger bei Menschen auftreten, die eine starke Regelblutung haben: Indem Dein Körper diese Blutgerinnsel bildet, kämpft er mit allen Kräften dagegen an, dass du während der Periode zu viel Blut verlierst.

    Welche anderen Gründe gibt es für Blutklumpen im Periodenblut?

    Es gibt jedoch noch andere medizinische Ursachen für Blutgerinnsel während der Periode, die du besser untersuchen lassen solltest. Denn vergiss nicht: Auch wenn es wichtig ist zu wissen, welche Ursachen hinter Blutklumpen während der Periode stehen, solltest du die genaue Diagnose einer ärztlichen Fachperson überlassen. Bevor du dir also zu große Sorgen machst, vereinbare am besten einen Termin.

    • Uterusmyome (Myome sind Geschwulste aus gutartigen glatten Muskelzellen, die in oder an der Gebärmutter wachsen)
    • Polyzystisches Ovarsyndrom (PCOS): Einige Menschen mit PCOS haben anovulatorische Blutungen, was bedeutet, dass sie einen unregelmäßigen Zyklus haben. Dabei bleibt die Periode mitunter aus und es treten starke Zwischenblutungen mit großen Klumpen auf. 
    • Adenomyose (eine Erkrankung, bei der die Gebärmutter dicker wird)
    • Einnahme von bestimmten Medikamenten
    • Wenn deine starke Regelblutung mit Symptomen wie leichten Blutergüssen und häufigem Nasenbluten einhergeht, hast du möglicherweise eine Blutungsstörung.

    Wie sieht ein Blutkoagel während der Periode aus? 

    Bevor du jetzt im Internet nach „Koagel im Periodenblut Bilder“ suchst, um Aussehen und Größe deiner Blutgerinnsel zu vergleichen, haben wir Flo-Nutzer*innen gefragt, welche Erfahrungen sie gemacht haben und wie sie die Farbe, Größe und Konsistenz ihrer Blutklumpen beschreiben. Mach dir keine Sorgen, wenn dein Regelblut geleeartige Klümpchen oder Fäden bildet: Es geht nicht nur dir so!

    Einige Flo-Nutzer*innen vergleichen die Blutpfropfen während der Menstruation mit Quallen, insbesondere in Bezug auf die Textur und das Aussehen (z. B. „die Blutklumpen fühlen sich wie Quallen an“, „ich hab das Gefühl, ich würde eine Qualle gebären“). Andere denken dabei stattdessen an eine beliebte Frühstückszutat. Eine Person beschreibt ihre Blutpfropfen als „Erdbeermarmelade-Häufchen“ (Sorry, falls du dir heute morgen Marmelade auf dein Frühstücksbrot geschmiert hast …).

    Die Blutklumpen im Periodenblut unterscheiden sich nicht nur in ihrer Konsistenz, sondern können auch unterschiedliche Farben aufweisen, so ähnlich wie deine normale Regelblutung. Die Flo-Nutzer*innen beschreiben die Farbe ihrer Blutklümpchen in sämtlichen Tönen von „braun“ bis „rotschwarz“. Fachleute weisen darauf hin, dass die Blutklumpen während der Periode „rot, rosa, braun oder sogar rostrot aussehen können“. Dabei hängt die Farbe des abgehenden Koagels davon ab, wie schnell (oder langsam) das Blut vom Körper ausgeschieden wird. „Wenn die Blutklumpen knallrot sind, wurden sie meist schnell ausgeschieden, während dunklere Farbtöne darauf hinweisen, dass das Blut in der Vagina mit Sauerstoff reagiert hat und auf seinem Weg nach draußen oxidiert ist“, erklärt Twogood.

    Sind in deinen Blutklumpen auch weiße Gewebereste zu erkennen? „Das Gewebe und die Zellen, die in den Blutgerinnseln sichtbar sind, sind Teile der Gebärmutterschleimhaut, die sich während der Periode mit Blut vermischen“, so Twogood. Aber keine Sorge! Es ist ganz normal, wenn du in den Blutklumpen deiner Periode weiße Gewebereste entdeckst.

    Jetzt zur Größe: Wie groß können diese Blutklumpen während der Periode sein? Als grobe Richtlinie erklärt Sara Twogood, M.D., dass „kleine Blutklumpen (die in etwa die Größe eines 50-Cent-Stücks haben oder noch kleiner sind) völlig normal sind“. Falls die Blutpfropfen allerdings größer als eine 50-Cent-Münze (rund 2,5 cm) sind, gelten sie als untypisch. Wenn du der Meinung bist, dass deine Blutklumpen größer als eine 50-Cent-Münze sind, solltest du besser ärztlichen Rat einholen.

    Sind Blutklumpen während der Periode normal? 

    Keine Sorge: Es ist ganz normal, wenn mit deinem Periodenblut auch Klümpchen abgehen. Eine Studie hat herausgefunden, dass dies bei gut der Hälfte (54 %) der Frauen der Fall ist. Das bedeutet, dass du bei Weitem nicht die einzige Person bist, die in der Toilette oder auf einer Binde bzw. einem Tampon während ihrer Regelblutung Blutklumpen entdeckt.

    Wann solltest du ärztlichen Rat einholen? 

    Falls dir die Größe, Form oder Anzahl der Blutklumpen während deiner Periode Sorgen bereitet, solltest du trotzdem nicht in Panik geraten. Laut Twogood kann es für das Gespräch mit deinem Arzt oder deiner Ärztin hilfreich sein, wenn du zunächst aufschreibst, wie viel Blut und Blutklümpchen du während deiner Periode in etwa verlierst. Um diese Symptome zu tracken, kannst du eine App wie Flo nutzen.

    Sara Twogood, M.D., empfiehlt dir, insbesondere folgende Symptome ärztlich abklären zu lassen: 

    • „Wenn du regelmäßig während deiner Periode große Blutkoagel mit einem Durchmesser von über 2,5 cm ausscheidest (regelmäßig bedeutet, mehrere pro Periode oder in mehreren aufeinanderfolgenden Zyklen).“
    • „Wenn du so starke Blutungen hast, dass du deinen Tampon bzw. deine Binde häufiger als jede Stunde wechseln musst.“
    • „Wenn du dein Periodenprodukt mehrmals pro Nacht wechseln musst.“
    • „Wenn du Symptome einer Anämie aufweist, wie z. B. starke Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Schwindelgefühl oder häufige Kopfschmerzen (eine Anämie kann auf einen erheblichen Blutverlust hindeuten).“
    • „Wenn deine Schmerzen dich daran hindern, deinen normalen täglichen Aktivitäten nachzugehen, oder wenn sie sich nicht durch gängige (rezeptfreie) Schmerzmittel oder die Änderung des Lebensstils lindern lassen.“

    Falls du nicht weißt, ob deine Symptome normal sind oder nicht, und du dir deshalb Sorgen machst, kannst du jederzeit einen Untersuchungstermin vereinbaren.

    Übrigens können auch andere Faktoren wie Stress Einfluss auf deine Periode haben und beispielsweise der Auslöser dafür sein, dass sie verspätet ist.

    In manchen Fällen kann es helfen, die Periode mithilfe der Pille zu regulieren. Wenn dich das interessiert, sprich darüber am besten mit einer medizinischen Fachkraft.

    Wie lassen sich Blutklumpen während der Periode behandeln? 

    Wenn du die Schmerzen im Zusammenhang mit den Blutklumpen während der Periode nur schwer lindern kannst oder sie deinen Alltag beeinträchtigen, gibt es verschiedene Behandlungsmöglichkeiten. Du solltest jedoch zunächst herausfinden, was die Ursache dafür ist. Wende dich am besten an deinen Arzt oder deine Ärztin und besprich deine Krankengeschichte. Vielleicht musst du auch noch weitere Untersuchungen durchführen lassen, z. B. eine gynäkologische Untersuchung, einen Ultraschall, ein Blutbild oder Hormontests.

    Sara Twogood, M.D., zählt folgende Behandlungsmöglichkeiten auf, die dir von deinem Arzt oder deiner Ärztin zur Behandlung von Blutpfropfen während der Periode verschrieben werden können:

    • eine Hormonbehandlung, z. B. mit der Anti-Baby-Pille 
    • eine Hormonspirale
    • rezeptfreie Schmerzmittel wie Ibuprofen und Naproxen
    • verschreibungspflichtige hormonfreie Medikamente wie Tranexamsäure
    • in manchen Fällen: eine OP 

    Blutklumpen in der Periode: Fazit

    Blutklumpen kommen in der Periode relativ häufig vor und sind normalerweise kein Grund zur Sorge. Selbst wenn du dabei Schmerzen hast, brauchst du nicht sofort in Panik verfallen.

    In bestimmten Situationen solltest du jedoch festhalten, dass du in deiner Periode klumpiges Blut bemerkst. Du kannst dir zum Beispiel notieren, welche Größe sie haben (wenn deine Blutklumpen regelmäßig größer als eine 50-Cent-Münze sind, solltest du dies auf jeden Fall beobachten) oder welche anderen Symptome auftreten, wie z. B. sehr starke Regelblutungen oder Anämiesymptome. 

    Falls du dir Sorgen machst und dich fragst, wie viele Blutklumpen in der Periode noch normal sind, kann es nützlich sein, deine Menstruationssymptome und Zyklen mit einem Perioden-Tracker zu überwachen. Dazu kannst du z. B. Flo verwenden, da du in der App auch die Stärke deiner Periodenblutung und deine prämenstruellen Symptome notieren kannst. Auf diese Weise kannst du deine persönlichen Zyklusmuster erkennen und vergleichen, ob und inwieweit sich deine Symptome von Monat zu Monat ändern.

    Von ärztlicher Seite wird eine Untersuchung empfohlen, wenn mit den Blutklumpen eine sehr starke Regelblutung oder starke Schmerzen einhergehen, die dir einen normalen Alltag unmöglich machen. Dein Arzt oder deine Ärztin wird auf deine Fragen, Sorgen und Bedenken eingehen und bei einer Untersuchung alle anderen Ursachen und Probleme im Zusammenhang mit Blutklumpen in der Periode ausschließen. Bei Bedarf kannst du auch Medikamente nehmen, um deine Symptome zu lindern. 

    Weitere Infos rund um die Periode, z. B. zu CBD-Tampons, findest du auf unserer Webseite.

    Außerdem könnte dich unser Artikel zu Perioden in der Schwangerschaft interessieren.

    Quellen

    „Anovulation.“ Cleveland Clinic, my.clevelandclinic.org/health/diseases/21698-anovulation. Abgerufen am 30. Nov. 2022.

    „Blood Clots during Menstruation: A Concern?“ Mayo Clinic, www.mayoclinic.org/diseases-conditions/menorrhagia/expert-answers/blood-clots-during-menstruation/faq-20058401. Abgerufen am 17. Okt. 2022.

    „Heavy Menstrual Bleeding.“ Centers for Disease Control and Prevention, www.cdc.gov/ncbddd/blooddisorders/women/menorrhagia.html. Abgerufen am 17. Okt. 2022.

    „Heavy Menstrual Bleeding (Menorrhagia).“ Cleveland Clinic, my.clevelandclinic.org/health/diseases/17734-menorrhagia-heavy-menstrual-bleeding. Abgerufen am 3. Nov. 2022.

    „Miscarriage.“ Mayo Clinic, www.mayoclinic.org/diseases-conditions/pregnancy-loss-miscarriage/symptoms-causes/syc-20354298. Abgerufen am 17. Okt. 2022.

    Palecek, Gabriela Cardenas. „Miscarriage: It’s Not Your Fault.“ Mayo Clinic Health System, 13. Mai 2022, www.mayoclinichealthsystem.org/hometown-health/speaking-of-health/miscarriage-its-not-your-fault.

    „Polycystic Ovary Syndrome (PCOS).“ Cleveland Clinic, my.clevelandclinic.org/health/diseases/8316-polycystic-ovary-syndrome-pcos. Abgerufen am 30. Nov. 2022.

    Santos, I. et al. „Menstrual Bleeding Patterns: A Community-Based Cross-Sectional Study among Women Aged 18-45 Years in Southern Brazil.“ BMC Women’s Health, Bd. 11, 7. Jun. 2011, www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3118185/.

    „Signs and Symptoms of Bleeding Disorders in Women.“ Centers for Disease Control and Prevention, www.cdc.gov/ncbddd/blooddisorders/women/symptoms.html#:~:text. Abgerufen am 17. Okt. 2022.

    „Symptoms: Miscarriage.“ NHS, www.nhs.uk/conditions/miscarriage/symptoms/. Abgerufen am 25. Okt. 2022.

    „Uterine Fibroids.“ Mayo Clinic, 21. Sept. 2022, www.mayoclinic.org/diseases-conditions/uterine-fibroids/symptoms-causes/syc-20354288

    Zanotti, Salena. „Period Blood Clots: Are They Normal?“ Cleveland Clinic, 20. Sep. 2021, health.clevelandclinic.org/period-blood-clots-are-they-normal/

    Aktualisierungsverlauf

    Aktuelle Version (23. Juni 2023)

    Medizinisch geprüft von Ruth Arumala, D.O., Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe, Gynäkologische und kosmetische Chirurgin, Texas, US

    Veröffentlicht am (23. Juni 2023)

    In diesem Artikel

      Flo jetzt testen

      Sign up for our newsletter

      Our latest articles and news straight to your inbox.

      Thanks for signing up

      We're testing right now so not collecting email addresses, but hoping to add this feature very soon.